✓ Deutsche Versandapotheke ✓ Über 500.000 Kunden ✓ BIO-zertifizert ✓ Einzigartiges Sortiment
//Propolis: Wirkung

Seit Jahrhunderten wird Propolis zur Behandlung verschiedener Erkrankungen angewandt und gilt heutzutage als eines der bekanntesten Naturheilmittel. Propolis stellen Bienen selbst her, indem sie Baumharze und Blütenpollen sammeln und ihren eigenen Speichel hinzugeben. Diese klebrige Masse verfestigt sich, nachdem die Bienen offene Stellen und Risse im Bienenstock damit gekittet haben. Im Bienenstock wirkt Propolis auch gegen Pilze, Bakterien und Mikroben. Stellen Sie sich vor: in einem Bienenstock leben 40.000 bis 60.000 Bienen auf engsten Raum zusammen; dazu die Wärme, ausreichend Feuchtigkeit und der süße Honig – eigentlich ein geeigneter Nährboden für Bakterien, Pilze und Viren, wenn da nicht das antimikrobielle Bienenkittharz wäre. Die Bienen benutzen Propolis sozusagen als Desinfektionsmittel, z.B. wird jede Zelle damit gereinigt, bevor die Königin ein Ei hineinlegt.

Dem kostbaren Kittharz der Bienen werden vielfältige Wirkungen nachgesagt: antivirale, antibakterielle, entzündungshemmende1 – nur um einige zu nennen. Die Wirkprinzipien sind jedoch noch nicht vollständig entschlüsselt und stehen im Fokus der wissenschaftlichen Forschung.

Welche Wirkstoffe enthält Propolis? Welche Wirkungen von Propolis wurden wissenschaftlich überprüft? Auf diese Fragen wollen wir im Folgenden näher eingehen.

Welche Wirkstoffe sind in Propolis enthalten?

Propolis ist ein Vielstoffgemisch und besteht hauptsächlich aus Harz (50%), Wachs (30%), ätherischen Ölen (10%), Pollen (5%) und anderen organischen Verbindungen (5%). Aus der Unmenge an Harzen verschiedene Bäume entsteht eine Mischung, die synthetisch nicht hergestellt werden kann. Propolis besteht aus bis zu 300 Inhaltsstoffen, deren genaue Zusammensetzung aber je nach Herkunft und Erntezeitpunkt variieren kann. Die wichtigsten organischen Verbindungen in Propolis sind Phenolverbindungen, Ester, Flavonoide, Terpene, Beta-Steroide, aromatische Aldehyde und Alkohole. Propolis enthält auch wichtige Vitamine wie Vitamin B1, B2, B6, C und E sowie Mineralien wie Magnesium, Calcium, Kalium, Natrium, Kupfer, Zink, Mangan und Eisen. Einige wenige Enzyme sind auch in Propolis vorhanden.2

Besondere Bedeutung werden Polyphenolen zugeschrieben. Polyphenole kommen in Pflanzen als sekundäre Pflanzenstoffe vor und sind bioaktive Verbindungen. Den Polyphenolen werden gesundheitliche Vorteile nachgesagt.3

Antibakteriell und regenerierend? Wie vielfältig ist die Wirkung von Propolis?

Aufgrund des breiten Wirkspektrums kann Propolis bei zahlreichen, unterschiedlichen Beschwerden angewendet werden. In verschiedenen Studien wurden folgende Eigenschaften von Propolis untersucht:

  • antioxidativ,
  • adstringierend,
  • entzündungshemmend,
  • antimikrobiell,
  • antibakteriell,
  • antiviral,
  • antimykotisch (gegen Pilze),
  • choleretisch (die Gallenabsonderung anregend),
  • granulationsfördernd (die Wundheilung fördernd),
  • immunstimulierend,
  • lokalanästhetisch,
  • spasmolytisch (krampflösend),
  • und zytostatisch (Vermehrung schnell wachsender Zellen hemmend).

Propolis ist vielfältig wirksam, was nicht zuletzt an der komplexen Zusammensetzung liegt. Jedoch ist der Bienenkittharz aus Brasilien nicht identisch mit dem aus Deutschland und so variieren auch die bioaktiven Wirkstoffe. Diese Differenz wird schon an der Farbe ersichtlich: Es gibt rotes, grünes, braunes oder gar schwarzes Bienenkittharz. Dabei hängt die Farbe von der Flora der Region ab. Propolis ist daher auch nicht standardisierbar oder chemisch herstellbar.4 Im Folgenden werden die wichtigsten Eigenschaften näher beleuchtet.

PROPOLIS HALSSPRAY mit Honig 6% Propolis von BNY Export - Import GmbH Artikelnummer:16315415 Packungsgröße 30 ml

PROPOLIS HALSSPRAY mit Honig: Die Hauptfunktion von Propolis ist die Bereitstellung und Aufrechterhaltung der antiseptischen Umgebung im Bienenstock. Honigbienen verwenden Propolis, um sich selbst gegen schädliche Mikroorganismen wie Viren, Bakterien oder Pilze zu schützen und den Bienenstock zu desinfizieren. Die antioxidative Kapazität von Propolis ist aufgrund seines hohen Gehalts an Flavonoiden und phenolischen Verbindungen hoch.
zum Shop
bio-apo.de - natürlich, fair und günstig
PROPOLIS NASENSPRAY 5% Propolis von BNY Export - Import GmbH Artikelnummer:16315438 Packungsgröße 30 ml

PROPOLIS NASENSPRAY: Die Hauptfunktion von Propolis ist die Bereitstellung und Aufrechterhaltung der antiseptischen Umgebung im Bienenstock. Honigbienen verwenden Propolis um ihre Larven und sich selbst gegen schädliche Mikroorganismen wie Viren, Bakterien oder Pilze zu schützen und den Bienenstock zu desinfizieren. Die antioxidative Kapazität von Propolis ist aufgrund seines hohen Gehalts an Flavonoiden und phenolischen Verbindungen hoch.
zum Shop
bio-apo.de - natürlich, fair und günstig
PROPOLIS EXTRAKT 20% Propolis von BNY Export - Import GmbH Artikelnummer:16315378 Packungsgröße 30 ml

PROPOLIS EXTRAKT: Die Hauptfunktion von Propolis ist die Bereitstellung und Aufrechterhaltung der antiseptischen Umgebung im Bienenstock. Honigbienen verwenden Propolis, um sich selbst gegen schädliche Mikroorganismen wie Viren, Bakterien oder Pilze zu schützen und den Bienenstock zu desinfizieren. Die antioxidative Kapazität von Propolis ist aufgrund seines hohen Gehalts an Flavonoiden und phenolischen Verbindungen hoch. Zusätzlich enthält Propolis antibakterielle und antibiotische Eigenschaften.
zum Shop
bio-apo.de - natürlich, fair und günstig

Wirken die Inhaltsstoffe von Propolis antioxidativ?

Freie Radikale schädigen die Zellen und können somit zu Schäden im Körper führen. Antioxidantien schützen vor freien Radikalen und oxidativem Stress. Die antioxidativen Eigenschaften von Propolis wurden mit In-vitro-Studien untersucht und nachgewiesen. Die Antioxidationskapazität von Propolis-Extrakten ähnelt der des synthetischen Antioxidans Butylhydroxytoluol oder Ascorbinsäure. Es wird angenommen, dass die Phenolverbindungen für die antioxidative Aktivität von Propolis verantwortlich sind.5

Ist Propolis wirksam gegen Viren, Pilze und Bakterien?

Vor allem wegen seinen angeblich antibiotischen Eigenschaften ist Propolis in der Naturheilkunde beliebt und bekannt. Anders als Antibiotika wird angenommen, dass Propolis nicht nur Bakterien, sondern auch Pilze und Viren bekämpft, sodass es bei einer Vielzahl an Krankheitserregern angewendet werden könnte.

Die Wirkstoffe Zimt- und Flavon-Derivate können die Motilität von Bakterien teilweise hemmen. Außerdem sollte die scheinbare antibakterielle Aktivität von Propolis auf zwei Ebenen betrachtet werden: einerseits könnte es mit der direkten Wirkung auf den Mikroorganismus zusammenhangen, andererseits mit der Stimulation des Immunsystems, was zur Aktivierung der natürlichen Abwehrkräfte des Organismus führen könnte.6

Die antivirale Wirkung ist eine weitere wichtige Eigenschaft, die Propolis nachgesagt wird. In Studien wurde eine hemmende Wirkung von Propolis-Extrakten auf Herpes (Varicella-Zoster-Virus) und Erreger der Grippe untersucht. Es wird angenommen, dass die Wirkung gegen Viren auf den Phenolgehalt zurückzuführen ist.7

Außerdem kann Propolis gegen vereinzelte Pilzarten wirken, wie z.B. Candida albicans. In-vitro-Studien zeigten die signifikante antimykotische Aktivität von Propolis.8 Die Wirkstoffe Pinocembrin, Pinobanksin, Quercetin, Kaempherol, Kaffeesäure, p-Cumarsäure, Terpene in Propolis können antimykotische Effekte gegen Pilzinfektionen besitzen.9

Besitzt Propolis eine entzündungshemmende Wirkung?

Als Entzündung versteht man die Reaktion des Körpers auf einen äußeren oder inneren Reiz. Die Entzündungsreaktion ist ein komplexer Prozess und dient der Beseitigung des schädigenden Reizes und ist somit Ausdruck der Immunreaktion.

Eine entzündungshemmende Wirkung10 wird in Bezug auf die Inhaltsstoffe Flavonoide, Phenolsäuren und deren Ester erwähnt.  Die Hauptmechanismen, die in dieser Verbindung genannt werden, sind die folgenden:

  • die Hemmung der Cyclooxygenase und die daraus resultierende Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese,
  • das Abfangen freier Radikale,
  • die Hemmung der Stickoxidsynthese,
  • die Verringerung der Konzentration von entzündlichen Zytokinen und
  • die immunsuppressive Aktivität.11

Wie kann Propolis das Immunsystem stärken?

Propolis wird seit Jahrhunderten als immunstärkendes Mittel verwendet. In den letzten Jahren lieferten In-vitro- und In-vivo-Tests neue Informationen zu den Wirkmechanismen. In-vitro- und In-vivo-Tests zeigten die modulatorische Wirkung von Propolis auf Makrophagen. Makrophagen gehören zu den Zellen des Immunsystems und dienen zur Abwehr vor Mikroorganismen, wie beispielsweise Bakterien oder Pilze. Propolis erhöhte in den Tests, die Fähigkeit diese Mikroorganismen abzutöten. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Propolis, dass Propolis wohl eine stimulierende Wirkung auf die natürlichen Killerzellen gegen Tumorzellen und auf die Antikörperproduktion besitzt.12

Bienenkittharz soll die Wundheilung beschleunigen

Die Verwendung von Propolis bei Wunden geht bereits auf die Antike zurück und hat im Verlauf der Geschichte eine gewichtige Rolle in der Wundbehandlung eingenommen, wie auch in den Kriegen der frühen Neuzeit.

Ein wichtiger Faktor für eine beeinträchtigte Wundheilung ist die Bildung von Biofilmen. Propolis als antimikrobielles Mittel kann die Bildung von Biofilmen reduzieren und so den Heilungsprozess beschleunigen. Die meisten In-vivo-Studien an verschiedenen Wundmodellen deuteten auf die vorteilhafte Rolle von Propolis bei der Wundheilung hin.13

Die Wirkung wird auf folgende Wirkstoffe in Propolis zurückgeführt:

  • Chrysin kann einen schmerzlindernden Effekt bei Wunden haben
  • Kaffeesäure, Quercetin können entzündungshemmend bei Wunden wirken
  • Pinocembrin, Galangin, Kaffeesäure haben antibakterielle Eigenschaften bei Wunden
  • Genistein kann die Angiogenese bei Diabetes Wunden stimulieren14

Welche Effekte kann Propolis auf das Hautbild haben?

Die Effekte auf die Wundheilung sowie Pilzerkrankungen der Haut haben wir bereits aufgeführt. Zudem werden weitere positive Wirkungen auf das Hautbild Propolis nachgesagt.

Das Auftreten von bestimmten Bakterien spielt eine Schlüsselrolle in der Entstehung von Akne. Die Inhaltsstoffe Pinocembrin, Galangin und Kaffeesäure haben antibakterielle Eigenschaften und können so bei Akne und unreiner Haut helfen.15

Propolis ist aber auch beliebt als Anti-Aging-Mittel. Kaffeesäure, p-Cumarsäure, Ferulasäure, Quercetin und Kaempferol können die vorzeitige Alterung durch Sonnenexposition mildern. Phenolsäuren und Flavonoide können gegen Falten wirken.16

Kann Propolis Krebserkrankungen vorbeugen?

Studien deuten darauf hin, dass Propolis sowohl Krebszellen abtöten könnte sowie krebsverhindernde Eigenschaften haben könnte. Weitere Studien sind jedoch nötig, um diese Wirkungen zu verifizieren.

In Tierversuchen entdeckten Forscher, dass Propolis die Vermehrung von Tumorzellen hemmen kann. Die antikarzinogene Wirkung ist vermutlich auf bestimmte Substanzen in Propolis (Kaffeesäurephenethylester, Artepillin u.a.) zurückzuführen. Da die Zusammensetzung von Propolis jedoch stark variieren kann, waren nicht alle Propolis-Gaben wirksam. So konnte ein Propolis Präparat aus Uruguay die Krebsentstehung im Brustdrüsengewebe unterdrücken, währenddessen ein Propolis Präparat aus Brasilien unwirksam war.17

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die immunstimulierende Wirkung von Propolis. Propolis könnte in der komplementären Krebstherapie Anwendung finden, indem es die natürlichen Killerzellen stimuliert und die durch die Chemotherapie verursachten schädlichen Nebenwirkungen abschwächt.18

Diese Studien sind interessante theoretische Ansätze und weisen auf ein großes Potential von Propolis hin, jedoch sind dringend weitere klinische Studien erforderlich, die den Wert von Propolis für die komplementäre Krebstherapie untersuchen.

Sind bei der Anwendung von Propolis Nebenwirkungen möglich?

Ja, bei der Anwendung von Propolis sind Nebenwirkungen möglich. Im Allgemeinen wird Propolis gut vertragen, es können jedoch allergische Reaktionen auftreten. Eine Allergie gegen Propolis kann vorhanden sein oder sich entwickeln, wenn man sehr viel mit Propolis in Kontakt kommt. Tatsächlich finden sich die meisten Propolis-Allergiker unter Imkern.

Unter bestimmten Umständen können allergische Reaktionen auftreten

Wie auch bei anderen Bienenprodukten kann Propolis auch unerwünschte Reaktionen hervorrufen.  Propolis besitzt ein allergenes Potential und kann dementsprechend allergische Reaktionen hervorrufen. Ca. 4-5 % der Menschen reagieren bei der äußeren Anwendung mit einer Kontaktallergie, wohingegen bei der inneren Einnahme nur selten allergische Reaktionen auftreten.19

Bei der ersten Verwendung von Propolis, tragen Sie das Propolis Präparat nicht gleich großflächig auf die Wunde oder gereizte Haut auf, sondern führen Sie vor der Anwendung ein Allergietest zu Hause durch. Geben Sie das Propolis Präparat auf eine kleine gesunde Stelle (ca. so groß wie eine 1 € Münze) in der Innenfläche des Handgelenks oder in der Ellenbeuge. Lassen Sie es 24 Stunden einwirken.

Bienenallergiker sollten Propolis mit Vorsicht genießen

Eine Allergie (Kontaktallergie) mit Propolis kann besonders bei Menschen auftreten, die allergisch auf Bienenstiche oder Bienenprodukte reagieren. Sprechen Sie vor der Einnahme besser mit Ihrem Arzt.

Propolis könnte bei Pollenallergikern ebenfalls Allergien auslösen

Da Pollen ein Bestandteil von Propolis sind, sollten Pollenallergiker zunächst erst testen, ob sie Propolis vertragen. Sie können hierzu wie oben beschrieben ein paar Tropen Propolis Tinktur auf eine kleine Hautstelle geben. Falls die Stelle sich rötet oder juckt, sollten Sie von der Verwendung von Propolis absehen.

Propolis hat weniger Nebenwirkungen als synthetische Antibiotika

Propolis ist als natürliches Antibiotikum bekannt. Synthetische Antibiotikapräparate haben häufige Nebenwirkungen. Sofern Sie nicht allergisch auf Propolis reagieren, ist Propolis im Gegensatz zu synthetischen Antibiotika im Regelfall frei von Nebenwirkungen. Außerdem bilden sich kaum Resistenzen gegen die Wirkstoffe in Propolis, sodass man die Behandlung mit Propolis bei multiresistenten Keimen versuchen könnte.

Wie gefährlich sind die Nebenwirkungen von Propolis?

Im Allgemeinen ist Propolis gut verträglich. Propolis hat jedoch ein allergenes Potential und kann mit leichten, aber auch schweren Symptomen einhergehen (anaphylaktische Reaktion). Insbesondere wenn Sie gegen Pollen, Bienenstiche oder Bienenprodukte allergisch reagieren, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie auch auf Propolis allergisch reagieren und bei der Anwendung von Propolis ist dementsprechend Vorsicht geboten.

Mögliche Wechselwirkungen zwischen Propolis und anderen Wirkstoffen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Mitteln bekannt.

Wie zuverlässig ist die Wirkung von Propolis?

Die Wirkung von Propolis wurde in zahlreichen Studien untersucht. Insbesondere die antivirale, entzündungshemmende, wundheilungsfördernde und antimykotische Wirkung wurde in mehreren Studien belegt. Nichtsdestotrotz forschen Wissenschaftler weiterhin zu allen Eigenschaften von Propolis, da die Wirkung von Propolis noch nicht umfassend erforscht ist. Gerade aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung und des damit verbundenen breiten Spektrums an Aktivitäten sind weitere Studien nötig. In-vitro-Studien bestätigen die gesundheitsfördernde Wirkung von Propolis. Diese Erkenntnisse sollten in weiteren in-vivo-Studien getestet werden.

Ferner ist zu beachten, dass Propolis ein Naturprodukt ist und in seiner Zusammensetzung nach Herkunft und Jahreszeit variieren kann, dementsprechend können die Wirkstoffe wie Flavonoide oder Polyphenole in unterschiedlichen Konzentrationen enthalten sein. Dies kann die Wirkung des jeweiligen Bienenkittharz beeinflussen.20

  1. Wagh, Vijay D.: „Propolis: A Wonder Bees Product and Its Pharmacological Potentials” Advances in Pharmacological and Pharmaceutical Sciences (2013): 308249
  2. Pasupuleti VR, Sammugam L, Ramesh N, Gan SH.: „Honey, Propolis, and Royal Jelly: A Comprehensive Review of Their Biological Actions and Health Benefits.“ Oxid Med Cell Longev. (2017): 1259510
  3. Pasupuleti VR, Sammugam L, Ramesh N, Gan SH.: „Honey, Propolis, and Royal Jelly: A Comprehensive Review of Their Biological Actions and Health Benefits.“ Oxid Med Cell Longev. (2017): 1259510
  4. Bort R.: „Honig, Pollen, Propolis: sanfte Heilkraft aus dem Bienenstock“ Kosmos (2010)
  5. Kocot J, Kiełczykowska et al.: „Antioxidant Potential of Propolis, Bee Pollen, and Royal Jelly: Possible Medical Application.“ Oxid Med Cell Longev (2018):7074209
  6. Przybyłek I, Karpiński TM.: „Antibacterial Properties of Propolis.“ Molecules. (2019): 24(11):2047
  7. Labská K, Plodková H, et al.: „Antiviral activity of propolis special extract GH 2002 against Varicella zoster virus in vitro.“ Pharmazie (2018):73(12):733-736.
  8. Mutlu Sariguzel F, Berk E, et al.: „Antifungal Activity of Propolis Against Yeasts Isolated From Blood Culture: In Vitro Evaluation.“ J Clin Lab Anal. (2016):30(5):513-516.
  9. Kurek-Górecka A, Górecki M, et al.: „Bee Products in Dermatology and Skin Care.“ Molecules. (2020):25(3):556.
  10. Braakhuis A.: „Evidence on the Health Benefits of Supplemental Propolis.“ Nutrients. (2019):11(11):2705
  11. Braakhuis A.: „Evidence on the Health Benefits of Supplemental Propolis.“ Nutrients. (2019):11(11):2705
  12. Sforcin JM.: „Propolis and the immune system: a review.“ J Ethnopharmacol. (2007):113(1):1-14
  13. Oryan A, Alemzadeh E, Moshiri A.: „Potential role of propolis in wound healing: Biological properties and therapeutic activities.“ Biomed Pharmacother. (2018): 98:469-483.
  14. Kurek-Górecka A, Górecki M, et al.: „Bee Products in Dermatology and Skin Care.“ Molecules. (2020):25(3):556.
  15. Kurek-Górecka A, Górecki M, et al.: „Bee Products in Dermatology and Skin Care.“ Molecules. (2020):25(3):556.
  16. Kurek-Górecka A, Górecki M, et al.: „Bee Products in Dermatology and Skin Care.“ Molecules. (2020):25(3):556.
  17. Kawabe M, Lin C, et al.: „Modifying effects of propolis on MeIQx promotion of rat hepatocarcinogenesis and in a female rat two-stage carcinogenesis model after multiple carcinogen initiation.“ Nutr Cancer. (2000): 37(2):179-186.
  18. Patel S.: „Emerging Adjuvant Therapy for Cancer: Propolis and its Constituents.“ J Diet Suppl. (2016):13(3):245-268
  19. Bort R.: „Honig, Pollen, Propolis: sanfte Heilkraft aus dem Bienenstock“ Kosmos (2010)
  20. Sforcin JM.: „Propolis and the immune system: a review.“ J Ethnopharmacol. (2007):113(1):1-14
By |2020-11-19T15:57:42+01:0014. August 2020|Naturheilmittel|0 Comments

About the Author:

Seit 2006 arbeite ich nicht nur in einer Apotheke sondern auch als Heilpraktikerin. Im Rahmen dieser Tätigkeit halte ich unter anderem Vorträge über naturheilkundliche Themen. Sowohl durch den ständigen Besuch von Fort- und Weiterbildungen als auch durch die Tätigkeit in meiner eigenen Praxis erweitere ich meine Erfahrung im Bereich der Naturheilkunde kontinuierlich.

Schreibe einen Kommentar