Natürliche Hormone

Natürliche Hormone

Natürliche Behandlungskonzepte gewinnen zur heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Gerade weil sämtliche Pflanzen, Früchte oder Wurzeln sich auch sehr gut als wirksame und auch bewährte Arzneimittel eignen. Besonders bei Frauen ist die natürliche Hormontherapie auch ein wichtiger Aspekt, da sich viele Frauen lieber mit einer natürlichen Therapie behandeln lassen wollen.

Natürliche Hormone werden auch bioidentische Hormone genannt. Dies bedeutet, dass die biochemische Struktur genau gleich ist wie die des biologischen Original des Hormons in unserem Körper. Bioidentische Hormone passen sich genau an unser Hormonsystem an und setzen genau diese Stoffwechselprozesse in Gang, die zuvor durch das körpereigene Hormon ausgelöst wurden.

Bioidentische Hormone können aus Diosgenin, einem Inhaltsstoff der Yamswurzel, was im Labor zu einem der Sexualhormone der Männer oder Frauen umgewandelt wird, hergestellt werden. Die Therapie kann über viele Anwendungsmöglichkeiten von Cremes oder Kapseln bis hin zu Tabletten etc. erfolgen.

Hormone beeinflussen sämtliche Prozesse im Körper

Zahlreiche Beschwerden können im Falle eines Hormonmangels auftreten. Besonders wenn das Hormon Progesteron fehlt kann es zu einer Dominanz an Östrogenen kommen. Doch können fast alle Beschwerden mit einer natürlichen Hormontherapie behandelt werden, denn Hormone haben sehr viele und auch wichtige Aufgaben im menschlichen Körper, weshalb auch bei einem Mangel an Hormonen schwerwiegende Beschwerden entstehen können. Beispielsweise Schlafstörungen, Erschöpfung, Herzrhythmusstörungen, Migräne, Depressionen, Angstzustände, Schwindelgefühle, Gelenkschmerzen, Blasenschwäche sowie Zyklusstörungen, Schilddrüsenprobleme und noch einige mehr.

Sehr viele Krankheiten resultieren aus einem Hormonungleichgewicht und werden auch oft von der Schulmedizin nicht richtig diagnostiziert und nicht richtig therapiert. Deswegen können Krankheiten, die dem Anschein nach nichts mit einem Mangel an Hormonen zu tun haben, können sogar durch eine Therapie mit Hormonen gebessert oder sogar beseitigt werden.

Therapie ohne Nebenwirkungen

Ein sehr großer Vorteil der Therapie mit bioidentischen Hormonen ist, dass laut neuesten Publikationen bewiesen wird, dass natürliche Hormone in der richtigen Darreichungsform so gut wie keine Nebenwirkungen besitzen. Synthetische Hormone dagegen unterscheiden sich in der biochemischen Struktur nur gering, jedoch sind genau diese kleinen Veränderungen ausschlaggebend dafür, dass diese Art der Therapie die fehlenden Hormone nicht mehr exakt als Generalschlüssel ersetzen kann.

Aus diesem Grund können auch weitere Reaktionen im Körper ausgelöst werden, wodurch sich das Hormongleichgewicht noch weiter verschlechtern kann. Die Anwendung synthetischer Hormone bringt auch eine Reihe gravierender Nebenwirkungen mit sich. Diese reichen von Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen und Gewichtszunahme über Krankheiten wie Schlaganfall oder Herzinfarkt bis hin zu Krebserkrankungen.

Abschließend kann man sagen, dass die bioidentische Hormontherapie sehr sinnvoll ist, gerade weil durch diese relevante Nebenwirkungen ausgeschlossen werden können, die bei der Anwendung von synthetischen Hormonen bestehen und sie trotzdem noch sehr wirksam ist.

mehr